Ensemble

Dietmar Bertram

Dietmar Bertram absolvierte seine Schauspielausbildung an der École international de théâtre Lassaad in Brüssel. Als Clown-Doktor besucht er seit nunmehr fünfzehn Jahren kranke Kinder in Kliniken und ist als freier Schauspieler in verschiedenen Ensembles unterwegs, u.a. dem Goj-Theater in Wiesbaden, den Mainzer Kammerspielen, den Frankfurter Landungsbrücken.
Im Theater Lempenfieber war er zuletzt als Errol in der Komödie »Männerhort« zu sehen.
2009 gründete er sein eigenes Figurentheater, die Compagnie MARRAM. Sein Stück »Professor Humbug« wurde von der Kaleidoskop-Jury 2011 zum Eröffnungsstück der Kinder- und Jugendtheatertage in der hessischen Region gewählt. Zuletzt gewann er mit einem Gemüse-Kurzkrimi den 1. Mainzer Puppetry-Slam im Rahmen des Festivals »No-strings-attached«.

Alexander Bevc

Alexander Bevc machte seinen Abschluss als staatlich anerkannter Bühnendarsteller an der Stage School in Hamburg in den Bereichen Tanz, Gesang und Schauspiel. Nach einer Reihe unterschiedlicher Schauspielengagements im Hamburger Raum führte ihn sein beruflicher Weg wieder in seine Heimat Frankfurt. Im Theater Lempenfieber ist er als »dressierter Mann« zu sehen.

Björn Breckheimer

Björn Breckheimer ist diplomierter Sänger, Tänzer und Schauspieler. Er studierte an der Universität der Künste in Berlin und erhielt für seine Leistungen und sein Diplom eine Auszeichnung.
Er verkörperte u.a. Rollen, wie den Sissi Mörder »Lucheni« in der original Inszenierung von »Elisabeth« in Wien; »George Berger« in Hair bei den Schlossfestspielen Ettlingen; »Charles Clarke« als Premierenbesetzung von »Titanic« in der Neuen Flora Hamburg. Er spielte die Hauptrolle »Galileo« in »We will rock you« in Köln und in Zürich; und die Hauptrolle »Tom« in »Blue Jeans«, um einige zu nennen. Auch stand er schon in zahlreichen Uraufführungen auf der Bühne.
Neben seiner Tätigkeit als Schulleiter der Gesangs- und Darstellungsschule »StimmDich« ist Björn Breckheimer auch Direktor der Berufsfachschule »Musical-Arts« in Mainz und Leiter des Bereichs Gesang am Schauspielhaus Frankfurt.
Außerdem ist Björn Papa von Emil, Mathilda und Fridolin.

Christian Brost

Zunächst kannten Lempenfieberzuschauer ihn nur vom Hören. Christian Brost war der Nachrichtensprecher in unserer Produktion »Zwei wie Bonnie und Clyde«. Eine Aufgabe, für die er als Radioredakteur prädestiniert war. In unserem Thriller »Misery« ist er nun auch zu sehen. Er verkörpert mit dem Sheriff Buster die Stimme der Vernunft in dem ganzen Wahnsinn. Wer Christian Brost in weiteren Rollen sehen will, kann das auch regelmäßig bei den Kollegen im Kellertheater Frankfurt.

Nadine Buchet

Nadine Buchet erhielt Ihre Schauspielausbildung an der Berliner Theaterschule und eine private Schauspiel- und Gesangsausbildung. Engagements u.a. am Kabarett in Frankfurt /Oder, am Theater Cottbus, an der Komödie Kassel, am Jüdischen Theater in Berlin, Stadttheater Cöpenick in Berlin, in Lahnstein, wo sie als Mutter Oberin in »Non(n)sense« und Janet in »Boeing Boeing« zu sehen war.

In den ERATHECO-Produktionen »Mordsweiber I und II« als Florence und in »Wilhelmsbader Leichenschmaus« als Baronesse de La Rochefoucauld im Comödienhaus Hanau.

Regieassistenz bei »Harry und Sally« im Comödienhaus Hanau. Verschiedene Produktionen im Rhein Main Gebiet u.a. Frankfurter Autoren Theater und Theater auf Tour. Nebenbei ist sie auch als Klinik Clown tätig und seit 2001 regelmäßiger Gast der Brüder Grimm Festspiele Hanau.

Im Theater Lempenfieber erstmals zu sehen in der Komödie »Beziehungscouch«.

Oscar Ehrlich

Studium an der staatlich anerkannten Schauspielschule Mainz. Seit nun mehr als zehn Jahren steht er auf den verschiedensten Bühnen im deutschsprachigen Raum und ist darüber hinaus gern gesehener Gast in zahlreichen Fernsehproduktionen. Er arbeitet als Sprecher für den Hörfunk in der Hauptsache im Bereich Werbung. Arbeitet zusätzlich als Business-Actor und Coach für Führungsseminare: Personal Impact & Negotiation und Leadership Excellence.

Hilde Freund

Als Nordlicht in einer Region Nahe Hannover geboren, folgt später ihr Studium an der Universität der Künste in Berlin, Diplom in Schauspiel, Tanz und Gesang. Engagements führen sie u.a. an die Kammerspiele Mainz, Brüder- Grimm- Festspiele Hanau, an die Neuköllner Oper Berlin und das Gallus Theater in Frankfurt am Main. Als Sprecherin und Studiosängerin für diverse Werbe-, Hörspiel- und Fernsehproduktionen ist sie ebenfalls immer wieder im Einsatz.

Marc Ermisch

Nach dem Schulabschluss begann er eine Ausbildung zum Schauspieler und Regisseur an der Lübecker Schauspielschule, die er mit der Bühnenreife abschloss.
Es folgten die üblichen Stationen Kindertheater, Stückverträge, Festspiele und Tourneen, bis er 2004 zusammen mit seiner Frau die Ermisch-Raggi-Theater-Company gründete. Die Bandbreite der Stücke geht von modernen Monologen, Klassikerbearbeitungen, Komödien, Musicals und Dinnertheater, bis zu Businesstheater für nationale und internationale Unternehmen.
Alle Stücke stammen ausschließlich aus der Feder von Marc Ermisch. Schnell wuchs die Bekanntheit und seit 2007 inszenierte Ermisch knapp 10 Produktionen für die Stadt Hanau und das dortige Kulturamt.
2014 kam es in London zur englischsprachigen Uraufführung seines Stückes »Dead...but happy!«. Die deutsche Version »Tot aber glücklich« ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

Sabine Koch

Sabine Koch arbeitet als freie Schauspielerin, Sängerin und Regisseurin. Sie gründete gemeinsam mit Sven Eric Panitz das Privattheater »Lempenfieber« in Frankfurt an Main. Sabine Koch führte in zahlreichen Produktionen Regie in unterschiedlichen Genres (u.a. Der Dressierte Mann, Body Snacks, Push up 1-3, Männerhort, Nora). Zudem spielte sie in über 30 Produktionen Hauptrollen. Sie arbeitet unter Anderem an ihrem 6. Chansonkabarett gemeinsam mit Ihrem Kollegen René van Roll als »Duo Liederlich«.

Susanne Lammertz

Seit ihrer Schauspielausbildung von 1996 bis 1999 an der »Etage« in Berlin ist Susanne Lammertz auf vielen Bühnen in Frankfurt zu sehen gewesen, wie im Volkstheater Frankfurt, Schauspiel Frankfurt und dem Gallus Theater. Seit 2004 ist sie auch regelmäßig im Kabarett »die Schmiere« als Ensemblemitglied auf der Bühne.
Mit dem »Theater Skyline« leitet sie eine eigene Company, die auf Jugendtheater spezialisiert ist und regelmäßig Vorstellungen für Jugendliche spielt.
Im Theater Lempenfieber war sie erstmals als Alice in »Das Spukhaus an der Nidda« zu sehen.

Corinna Maria Lechler

»Escht« Frankfurter Schauspielerin, Regisseurin, Synchron- & Werbesprecherin, Sängerin, Musicaldarstellerin und Chefin von »Die Schauspieler«, einer freien Theatertruppe in und um Frankfurt mit Produktionen wie »Ladies Night«, »Harry & Sally«. Spielt aktuell auch an der Schmiere Frankfurt. Eigene Regiearbeiten im Comoedienhaus Hanau, Gallustheater, Kulturhaus am Zoo, Theatrallalla »My Fat Friend« und bis 2014 Ensemblemitglied bei den Hanauer Festspielen. Eigenes Studio für Atemtraining & Humor & Stressmanagement in Offenbach.

Sven Eric Panitz

Programmiert bei uns nicht nur die Lichtsteuerung sondern steuerte die Texte der Komödien »Die Frau, die man nach dem Sex abschalten«, »Die Chaosqueen, ein fetter Chatter, Johnny Depp und ich« sowie »Das Spukhaus an der Nidda« bei. Zahlreiche Liedtexte unserer Kabarettprogramme stammen auch auch seiner Feder. Auf der Bühne ist er zusätzlich als Gitarrist in unserer Kochshow zu sehen.

René van Roll

Sein Weg führte ihn über das Theater Zauberwort zusammen mit Fabian Vogt und das Duo Liederlich zusammen mit Sabine Koch und die Mitwirkung bei Ensembles der Mainzer Kammerspiele, des Kellertheaters Frankfurt am Main und der Showbühne Mainz zu einem eigenen Solobühnenprogramm unter dem Künstlernamen René van Roll. Seit 1998 unterrichtet er in einem Kinder- und Jugendhilfezentrum Klavier, Gitarre, Bass, Saxophon, Schlagzeug und Gesang. Hier führt er musikbegeisterte junge Menschen auch ohne Noten an die Musik heran und hat zu diesem Zweck eine eigene Unterrichtsmethode entwickelt.
In früheren Produktionen waren bei uns zu sehen: Ariane Klüpfel, Bastian Korff, Sven Kube, Detlev Nyga, Sascha Stegner, Lars-Gorski Tonhausen, Patrick Twinem